© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 14. Januar 1901 war der Eröffnungstag des 17,5 km langen Bauabschnitts der schmalspurigen Brohltalbahn von Brohl BE nach Engeln. Die 23,83 km lange Gesamtstrecke wurde am 2. Januar 1902 in Betrieb genommen. Von Oberzissen bis Engeln wurde die Bahnstrecke mit einer Zahnstange betrieben. 1904 entstand die 1,95 km lange Verbindung zum Rheinhafen Brohl, wo das Gestein direkt mittels Kran und Sturzbühne auf die Binnenschiffe verladen wurde. Auf der Eisenbahnstrecke überwog überwiegend der Güterverkehr, während dem Personenverkehr nur eine Nebenrolle zukam. Ab 1928 konnten auch auf Rollbockwagen Normalspurgüterwagen transportiert werden. 1934 entfernte man die Zahnstangen. Der Personenverkehr wurde 1961 endgültig eingestellt. Am 1. April 1992 wurde die Brohltal-Schmalspureisenbahn Betriebs-GmbH gegründet, die über eine Betriebsgesellschaft die Gesamtstrecke betreibt. Der Güterverkehr wird heute noch betrieben. Die Bedarfshaltestelle mit einem aus Bruchstein gemauerten Wartehäuschen wird heute von vielen Wanderern genutzt. Die Schweppenburg liegt auf der Anhöhe der gegenüberliegenden Talseite.
Schweppenburg Schweppenburg Z Bahnhof iel
Bilder Schweppenburg
Luftaufnahme
nach oben  > nach oben  >