© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Eisfelder Talmühle Eisfelder Talmühle
Die Harzquerbahn sollte von Wernigerode nach Nordhausen gebaut werden. Gleichfalls war eine Bahnstrecke von Wernigerode zum Brocken geplant. Die Vorarbeiten starteten am 15. März 1867. Nach Langem hin und her wurde endlich am 12. Juli 1897 das erste Teilstück der Strecke in Betrieb genommen. Am 27. März 1899 wurde die komplette Strecke, auch die zum Brocken in Betrieb genommen. Im Jahr 1887 wurde die Gernroder-Harzgeroder Eisenbahn fertiggestellt. Zwischen 1887 und 1899 war der Bahnhof Endstation der GHE Bahnstrecke. Dieser zur Harzer Schmalspurbahn gehörende Bahnhof hat im Umfeld keine Ansiedlung. Der Bahnhof wurde 1898 errichtet und besaß nur eine einfache hölzerne Wartehalle. Seit dem 15. Juli 1905 gibt es eine Schienenverbindung nach Gernrode. Die zwei Bahngesellschaften verfügten damit über den "Grenzbahnhof" Eisfelder Talmühle. Das neue Empfangsgebäude wurde zur Eröffnung der neuen Strecke fertiggestellt. Vom 17. April 1945 bis Oktober 1948 wurde der Bahnhof von sowjetischen Soldaten besetzt. Der Zugverkehr fand in dieser Zeit nicht statt. Bis auf wenige Änderungen und den Abriss der kleinen Nebengebäude ist der Bahnhof noch weitgehend erhalten. Das Gebäude wurde an einen Investor verkauft, der das Gebäude sanierte. Heute befindet sich im Stationsgebäude eine Gaststätte.
Bilder Eisfelder Talmühle
Luftaufnahme
Bahnhof 1914
Eisfelder-Talmühle 1914 Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >