© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 14. Januar 1901 war der Eröffnungstag des 17,5 km langen Bauabschnitts der schmalspurigen Brohltalbahn von Brohl BE nach Engeln. Die 23,83 km lange Gesamtstrecke wurde am 2. Januar 1902 in Betrieb genommen. Das aus Schieferbruch errichtete Empfangsgebäude wurde im damals üblichen romantischen Baustil  erbaut. Markant ist der aus Fachwerk gebaute Treppenturm. Am Stationsgebäude schließt sich ein aus Fachwerk gebauter Güterschuppen an. Aufgrund der zahlreichen Industriebetriebe besaß der Bahnhof umfangreiche Gleisanlagen über die Gesteine wie Trass und Lava sowie Kohlensäure und Mineralwasser nach Brohl BE abtransportiert werden konnten. In Richtung Kempenich gab es einen Industrieanschluss der Firma Agefko mit Gleiswaage. Auf der gegenüberliegenden Seite gab es einen Industrieanschluss zu einem Steinbruch. Heute befindet sich im denkmalgeschützten Empfangsgebäude eine Gaststätte. 
Z Bahnhof iel
Bilder Burgbrohl
Luftaufnahme
Burgbrohl Burgbrohl
nach oben  > nach oben  >